Rechnungswesen


Abschlussprüfung in BWR an bayerischen Wirtschaftsschulen 

 

Themenschwerpunkte:

  • Grundlagen der Buchführung
  • Bestände und ihre Veränderungen
  • Erfolgswirksame Vorgänge
  • Buchen und Abschluss der Warenkonten
  • Umsatzsteuer in der Buchführung
  • Der Industriekontenrahmen
  • Einkaufs- und Verkaufsbereich des Handelsbetriebes
  • Erfolgswirksame und private Geschäftsvorgänge
  • Praxisorientiertes Buchen nach Belegen
  • Personalwirtschaft
  • Anlagenwirtschaft
  • Jahresabschluss
    • Zielsetzung und Notwendigkeit des Jahresabschlusses
    • Forderungsausfälle
    • Zeitliche Abgrenzung
    • Rückstellungen
    • Abschlussübersicht
    • Berechnungen und Buchungen zum Jahresabschluss

 

= Lernstoff 10. Klasse bzw. 9. Klasse

___________________________________________________________________________

 

Kosten- und Leistungsrechnung

  • Das Zweikreissystem des IKR
  • Kalkulatorische Kosten
  • Tabellarische Abgrenzungsrechnung
  • Die Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Teilkostenrechnung (DB-Rechnung)
  • Finanzbuchhaltung

 

= Lernstoff 11. Klasse bzw. 10. Klasse

 

Da der Lernstoff der 10. Klasse bzw. 9. Klasse 2/3 der Abschlussprüfung in Rechnungswesen ausmacht ist eine Wiederholung des Stoffes sehr wichtig. Dies kann in Schulen nicht immer gewährleistet werden, deshalb ist ein konsequentes selbst wiederholen gefragt. Aber meistens ist der Lernstoff der vorherigen Klasse schon wieder vergessen, höchsten Zeit für Nachhilfe bevor es zu spät ist.

 

Bei kleineren Lücken empfiehlt sich die Plattform www.vorhilfe.de

 

Außerdem stehe ich euch unter dem Nickname rechnungswesen_fan (im Forum vorhilfe.de) auch gerne mit Rat und Tat zum Thema Rechnungswesen bei. 

 

Bei größeren Lücken empfehle ich das Nachhilfeinstitut Studentenring.

 

Dieses Institut bietet Nachhilfe zu Hause an, der Vorteil liegt darin, dass bei Einzelnachhilfe viel mehr auf die Probleme des einzelnen Schülers eingegangen werden kann. Da die Nachhilfe ausschließlich von Studenten vorgenommen wird, ist auch die Hemmschwelle des Nachhilfesuchenden geringer, da meist nur ein kleiner Altersunterschied besteht.

 

Für nähere Informationen wenden sie sich bitte an den Studentenring

 

www.studentenring-bayern.de

 

 Neu:  Achtung!!!

  1. Abschreibungssatz degressive AfA 30 %
  2. GWG dürfen nur noch bis zu 150 € abgeschrieben werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe euch Mal ein paar Aufgäbchen vorbereitet, die ihr alle für die Abschlussprüfung wissen solltet. Wenn ihr die richtig gelöst habt, kann euch in der Abschlussprüfung auch nichts mehr schlimmes passieren. Die Lösungen könnt ihr, wenn ihr wollt an meine E-Mail Adresse sonnenkind20081@freenet.de senden, ich werde sie euch dann korrigiert zurückschicken.

 

Also probiert Mal euer Glück. Aber vergesst nicht nur Übung macht den Meister, selbst wenn ihr jetzt noch nicht alle Aufgaben lösen könnt, macht euch nichts daraus. Bis zur Abschlussprüfung habt ihr ja noch ein wenig Zeit ;-)

 

 

1. Aufgabe

Wir kaufen Waren im Wert von 5000,-€ netto auf Ziel. Der Lieferant gewährt uns einen Rabatt von 10%. An Verpackung und Fracht entstehen Kosten in Höhe von 200,-€.

 

a) Erstellen Sie die Abrechnung und buchen Sie den Geschäftsfall

b) Aufgrund einer Mängelrüge senden wir Waren im Wert von 700,-€ netto

    zurück. Erstellen Sie den Buchungssatz

c) Den Rest bezahlen wir unter Abzug von 2% Skonto per Banküberweis-

    ung

_____________________________________________________________ 

 

2. Aufgabe

 

Bewerte folgende Lagerbestände und Buche Sie:

2000 Rohstoffe            AB 17 300,-€           SB 21 500,-€

2200 Fertigerzeugnisse AB 28 000,-€           HK 25 200,-€

                                                                Marktpreis 30 400,-€

6080 Handelswaren       AB 72 500,-€          SB 87 000,-€

2200 Fertigerzeugnisse AB 185 000,-€         SB 154 000,-€

 

Erklärung Abkürzungen: AB = Anfangsbestand

                                   SB = Schlussbestand

                                   HK = Herstellkosten

_____________________________________________________________

 

3. Aufgabe

 

Wir verkaufen Handelswaren im Wert von 27 000,-€ netto auf Ziel. Wir gewähren dem Kunden einen Rabatt von 10%. An Frachtkosten stellen wir dem Kunden 800,-€ netto in Rechnung.

 

a) Erstellen Sie die Ausgangsrechnung und buchen Sie den Geschäftsfall

 

b) Wegen eines Mangels sendet uns der Kunde die Waren im Wert von

    4 165,-€ brutto zurück. Buchen Sie diesen Vorgang

 

c) Den Rest bezahlt der Kunde per Überweisung auf unser Postbankkonto

    unter Abzug von 2% Skonto

____________________________________________________________

 

 

4. Aufgabe

 

Für den Vertrieb wurde am 20. Februar ein neuer LKW gekauf. Der Listenpreis betrug 68 000,-€. Der Händler gewährte 20 % Rabatt. Für die Überführung berechnete er uns 550,-€ und für die Werbeaufschrift 123,-€ (jeweils netto).

 

a) Ermitteln Sie die Anschaffungskosten für diesen LKW

 

b) Buchen Sie die Eingangsrechnung des LKW-Händlers

______________________________________________________________ 

 

5. Aufgabe

 

Eine Maschine wurde im August 2007 zu einem Anschaffungspreis von

9 750,-€ gekauft und hat eine Nutzungsdauer von 10 Jahren. Sie wird mit dem höchst möglichen AfA-Satz degressiv abgeschrieben.

 

a) Berechnen Sie die Abschreibung zum 31.12.2007

 

b) Buchen Sie die Abschreibung zum 31.12.2007

______________________________________________________________________ 

 

 

6. Aufgabe

 

Die Rahmen der Garagentore sollen in Zukunft nur noch verzinkt angeboten werden. Eine Lackiermaschine ist deshalb überflüssig und wird für 2 927,40 € brutto bar verkauft. Der Buchwert beträgt 2 300,-€. Ermitteln Sie den Buchgewinn/Buchverlust

 

a) Buchen Sie den Verkauf

 

b) Buchen Sie die Lackiermaschine aus

__________________________________________________________________ 

 

7. Aufgabe

 

Bilden Sie zu folgenden Geschäftsfällen die Buchungssätze

 

a) Eingangsrechnung über Umbauarbeiten am Wohn- und Geschäftshaus.

    Brutto-Rechnungsbetrag 95 200,-€

    Anteil Wohnhaus netto 30 000,-€

 

b) Banküberweisung für den Kauf eines Computers für seinen Sohn als

    Geschenk. Betrag 1 160,-€

 

c) Für private Zwecke wurden Waren entnommen im Wert von 595,-€

    brutto

 

d) Banklastschrift der Deutschen Telekom für Telefonentgelt von insgesamt

    416,50 € brutto. Der private Nutzungsanteil beträgt 30 %.

 

e) Barentnahme für den Privathaushalt in Höhe von 1 800,-€

 

f) Ein Lottogewinn wird in die Kasse gelegt in Höhe von 20 000,-€

 

g) Wir kaufen Heizöl im Wert von 8 000,-€ netto auf Ziel. Von der

    Rechnung sind 20 % auf die Privatwohnung zu verrechnen.

 

h) Die fällige Leasingrate in Höhe von 1 428,-€ brutto für den Geschäfts-

    wagen wird per Bankeinzug abgebucht.

 

i) Die Einkommenssteuer, Kirchensteuer des Inhabers in Höhe von         

   3 250,-€ werden per Bank überwiesen.

 

j) Unser Bankkonto wird mit Kontoführungsgebühren in Höhe von 30,-€

   belastet.

 

k) Wir überweisen die Unfallversicherung über 853,-€.

__________________________________________________________________ 

 

8. Aufgabe

 

Die Gehaltsliste einer in Franken ansässigen Möbelfabrik weist für Oktober  die folgenden Beträge aus. Bei den Sozialversicherungen werden die folgenden Beitragssätze zu Grunde gelegt: Krankenversicherung 14,5 %, Rentenversicherung 19,5 %, Pflegeversicherung 1,7 %, Arbeitslosenversicherung 6,5 %

 

Gehälter lt. Journal:                                                       26 782,30 €

VWL-Zuschuss des Arbeitgebers:                                        243,00 €

Weihnachtsgelder:                                                         14 280,00 €

Essenszuschuss:                                                             1 800,00 €

Fahrtkostenzuschuss:                                                         560,00 €

Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag:                 4 130,00 €

Sozialversicherungsbeiträge:                                               ???

VWL des Arbeitnehmers:                                                  1 972,00 €

Vorschuss:                                                                      1 000,00 €

Lohnpfändung:                                                                    650,00 € 

Zinsen für AG-Darlehen:                                                    3 250,00 €

Werksverkauf (brutto):                                                         446,25 €

 

a) Berechnen Sie die Gehaltsabrechnung

 

b) Buchen Sie die Gehaltsabrechnung

 

c) Buchen Sie die Banküberweisungsbeiträge der noch abzuführenden 

    Abgaben einschließlich der Nettogehälter. 

 

____________________________________________________________________ 

 

9. Aufgabe

 

Konto      Kontobezeichnung                 Soll                    Haben

2400        Forderungen aus Lieferungen    210 487,20 €

               und Leistungen

3670        EWB (Einzelwertberichtigung)                              1 600,00 €

3680        PWB (Pauschalberichtigung)                                 3 162,80 €

 

Über das Vermögen unseres Kunden Lars Schoeller wird am 06. Dezember 2007 das Insolvenzverfahren eröffnet. Unsere Forderung gegenüber Herrn Schoeller beträgt 50 694,-€ brutto.

 

a) Erstellen Sie die Buchung, die bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens

    notwendig ist.

 

b) Vom zuständigen Insolvenzverwalter wird uns mitgeteilt, dass die 

    Insolvenzquote voraussichtlich 20 % betragen wird.

    Berechnen und buchen Sie die notwendige Anpassung der Einzelwert-

    berichtigung

 

c) Da unser Unternehmen in den letzten Jahren jeweils erhöhte 

    Forderungsverluste zu verzeichnen hatte, erkennt das zuständige

    Finanzamt eine Pauschalwertberichtigung von 2 % an.

    Berechnen und Buchen Sie die Anpassung der Pauschalwert-

    berichtigung zum 31.12.2007

 

d) Eine weitere Forderung über 3 867,50 € (inkl. 19 % Ust.) wurde bereits

    im letzten Jahr vollständig abgeschrieben. Jetzt gehen aus dieser 

    Forderung überraschend 856,80 € auf unser Bankkonto ein.

    Buchen Sie den Zahlungseingang. 

 

____________________________________________________________ 

 

10. Aufgabe

 

Kauf eines CNC-Bohrwerks. Anschaffungspreis 130 000,-€, Verpackungskostenn 600,-€, Frachtkosten 1 500,-€, Transportversicherung 200,-€, Montagekosten 800,-€, Sicherheitsabnahme für Maschine 130,-€

Umsatzsteuer 19 %. An Kreditzinsen sind 1 600,-€ angefallen, die per Banküberweisung bezahlt werden.

 

a) Buchen Sie den Eingang der Rechnung!

 

b) Buchen Sie die Überweisung der Zinsbelastung!

 

c) Die Zahlung erfolgt durch Postüberweisung unter Abzug von

    2 % Skonto. Buchen Sie den Zahlungsvorgang!

 

d) Wie hoch sind die Anschaffungskosten?

 

_______________________________________________________________ 

 

11. Aufgabe

 

Die Kraus & Müller OHG stellt Türen, Fenster und Garagentore aus Holz und Kunststoff her.

 

Rohstoffe:                      Holz, Kunststoff, Blech- und Aluteile

Hilfsstoffe:                      Schrauben, Muttern, Leim

Betriebsstoffe:                Strom, Diesel, Schmieröl

Unfertige Erzeugnisse:     Fensterrahmen, Türblätter

Fremdbauteile:                Griffe, elektrische Torantriebe, Scharniere

 

a) Wir haben die Miete für eine Lagerhalle von insgesamt 5 400,-€ am

    1. November für ein halbes Jahr im Voraus erhalten.

 

b) Den Beitrag zur Industrie- und Handelskammer für das letzte Quartal in

    Höhe von 1 200,-€ überweisen wir erst im Januar nächsten Jahres.

 

c) Die im letzten Quartal ausgelieferten Garagentorantriebe führten häufig

    zu Reklamationen. Für die geplante Rückrufaktion bilden wir eine

    Gewährleistungsrückstellung über 22 000,-€.

 

d) Durch Umsatzeinbußen mussten zwei Mitarbeiter ausgestellt werden. Die

    bestehenden Pensionsrückstellungen sind um 2 500,-€ zu mindern.

 

e) Bei der Inventur der Vorräte ergaben sich folgende Werte:

    Elektrische Torantriebe: Minderbestand 2 300,-€ (Buchen Sie die BV)

   

    Fensterrahmen: Anfangsbestand 124 800,- €  

                           Schlussbestand  148 200,-€ (Buchen Sie die BV)

BV= Bestandsveränderung

_____________________________________________________________________

 

12. Aufgabe

 

Wir kaufen am 01. April 2006 eine neue Druckermaschine im Wert von 

20 500,-€ netto. Der Lieferant gewährt uns einen Rabatt von 10 %. Für Fracht fallen 550,-€ netto an. Für Montagekosten werden uns 2 879,80 € brutto in Rechnung gestellt. Der Lieferant gewährt uns bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen ein Skonto von 2 %, welches wir auch ausnutzen.

 

a) Berechne die relevanten Größen für den Kauf der Maschine.

 

b) Buche den Kauf vom 01. April und die Zahlung am 09. April.

 

c) Wie hoch sind die Anschaffungskosten?

 

d) Die Maschine hat eine Nutzungsdauer von 6 Jahren und wird linear ab-

    geschrieben. Die Anschaffungskosten betragen 20 991,60 €. Berechnen

    und buchen Sie die Abschreibung am 31.12.2006 und am 31.12.2007.

    Wie lautet der Abschreibungssatz?  

 

e) Alternativ überlegt sich der Buchhalter in den Jahren 2006 und 2007 die

    degressive Abschreibungsmethode anzuwenden.

    Berechne den Abschreibungssatz und die Abschreibungsbeträge für die

    beiden Jahre (keine Buchung erforderlich).

_________________________________________________________________

 

13. Aufgabe

 

Am 31.10.2007 kaufen wir ein Faxgerät für 150,-€ netto auf Ziel. Wir erhalten vom Händler einen Rabatt von 10 %.

 

a) Buchen Sie die Eingangsrechnung

 

b) Buchen Sie die Banküberweisung mit 2 % Skontoabzug.

 

c) Ermitteln Sie unter Berücksichtigung des Skontos die Anschaffungs-

    kosten für das Faxgerät.

 

d) Buchen Sie die höchstmögliche AfA am Jahresende. 

______________________________________________________________

 

14. Aufgabe

 

Ausgangsrechnung AR-K6142 an den Kunden Fenster Künzel KG:

 

   Fenster                                          25 720,00 €

- 12% Rabatt                                      3 086,40 €

=                                                      22 633,60 €

+ Fracht                                                  85,00 €

=                                                      22 718,60 €

+ 19 % Ust                                          4 316,53 €

= Rechnungsbetrag                             27 035,13 €

 

a) Buchen Sie die Ausgangsrechnung

 

b) Die Fenster Künzel KG bezahlt unsere Rechnung unter Abzug von

    3 % Skonto auf unser Bankkonto. Beachten Sie hierbei, dass Fracht-

    kosten nicht skontierfähig sind.

    Berechnen Sie die Beiträge und buchen Sie den Zahlungseingang. 

 

__________________________________________________________

 

 

 

 

 

15. Aufgabe

 

Zur folgenden Aufgabe ist es von Nöten, die bereits in Aufgabe 11 erwähnten Angaben nochmals zu verwenden, da ihr aber nicht zurückskrollen müsst, stelle ich euch die Angaben noch Mal rein ;-)

 

Die Kraus & Müller OHG stellt Türen, Fenster und Garagentore aus Holz und Kunststoff her.

 

Rohstoffe:                      Holz, Kunststoff, Blech- und Aluteile

Hilfsstoffe:                      Schrauben, Muttern, Leim

Betriebsstoffe:                Strom, Diesel, Schmieröl

Unfertige Erzeugnisse:     Fensterrahmen, Türblätter

Fremdbauteile:                Griffe, elektrische Torantriebe, Scharniere

 

a) Bei einer Lieferung von Schrauben, Rechnungsbetrag

    1 606,96 € (inkl. 19 % Ust) wurden zu einem Drittel falsche Größen ge-

    liefert. Wir schicken die falsch gelieferten Schrauben zurück.

    Buchen Sie diese Rücksendung.

 

b) Elektrische Torantriebe im Wert von 21 717,50 € brutto wurden uns

    von einem Lieferanten zu spät geliefert. Trotz des Lieferverzugs nehmen

    wir die Torantriebe an und erhalten im Gegenzug dafür eine Gutschrift in

    Höhe von 5 %.

    Berechnen und buchen Sie diese Gutschrift.

_________________________________________________________________

 

16. Aufgabe

 

Verkauf einer gebrauchten Maschine per Bank für Brutto 5 950,-€, Buch-

wert 5 000,-€.

 

a) Buchen Sie den Verkauf der Maschine

 

b) Nehmen Sie die Ausbuchung der alten Maschine vor.

__________________________________________________________________ 

 

17. Aufgabe

 

Wir kaufen am 13.09. eine Maschine zur Verpackung unserer eigenen Erzeugnisse für 7 800,-€ netto. An Fracht und Versicherung fallen 700,-€ netto an. Weiterhin werden uns für die Montage 1 100,-€ in Rechnung gestellt.

 

a) Erstellen Sie die Eingangsrechnung und buchen Sie den Kauf auf Ziel. 

 

b) Wir erhalten nachträglich einen Rabatt auf den Kaufpreis der Maschine

    von 10 % (netto).

 

c) Für ein notwendiges Fundament für die Maschine überweisen wir

    928,20 € brutto.

 

d) Der Händler nimmt unsere alte Maschine in Zahlung und verrechnet uns

    2 558,50 € brutto. Der Restbuchwert der Maschine beträgt 2 275,-€.

    Buchen Sie die Inzahlungsgabe.

 

e) Buchen Sie die alte Maschine aus.

 

f) Wir überweisen die Restschuld (mit Berechnung).

 

g) Berechnen Sie die Anschaffungskosten der neuen Maschine.

 

h) Berechnen und buchen Sie die lineare Abschreibung der neuen Maschine,

    wenn Ihr eine Nutzungsdauer von 12 Jahren zugrunde legen.

_________________________________________________________________________

 

18. Aufgabe

 

Da die bisher genutzte Computeranlage von der Kapazität her nicht mehr ausreicht, kaufen wir eine neue Anlage zum Nettopreis von 42 000,-€ + 19% Ust auf Ziel. Der Lieferant der neuen Anlage nimmt die alte Anlage für 6 000,-€ netto + 19 % Ust in Zahlung. Der Restbuchwert der alten Computeranlage beträgt 15 000,-€. 

 

a) Buchen sie den Zielkauf der Anlage!

 

b) Buchen Sie den Verkauf der alten Computeranlage!

 

c) Nehmen Sie die Ausbuchung der verkauften Anlage vor!

 

d) Buchen Sie die Restbezahlung durch Bankverrechnungsscheck! 

__________________________________________________________________                                                                       

 

19. Aufgabe

 

Zur folgenden Aufgabe ist es von Nöten, die bereits in Aufgabe 11 erwähnten Angaben nochmals zu verwenden, da ihr aber nicht zurückskrollen müsst, stelle ich euch die Angaben noch Mal rein ;-)

 

Die Kraus & Müller OHG stellt Türen, Fenster und Garagentore aus Holz und Kunststoff her.

 

Rohstoffe:                      Holz, Kunststoff, Blech- und Aluteile

Hilfsstoffe:                      Schrauben, Muttern, Leim

Betriebsstoffe:                Strom, Diesel, Schmieröl

Unfertige Erzeugnisse:     Fensterrahmen, Türblätter

Fremdbauteile:                Griffe, elektrische Torantriebe, Scharniere

 

a) Wir senden Leihverpackung für Schmieröl an den Lieferanten zurück und

    erhalten eine Gutschrift in Höhe von 373,72 € brutto.

 

b) Wir erhalten eine Eingangsrechnung für eine Heizöllieferung in Höhe von

    netto 17 640,-€ zzgl. 19 % Ust. 20 % der Lieferung nutzt der Gesell-

    schafter Kraus privat. Buchen Sie den Rechnungseingang unter Berück-

    sichtigung des Privatvorgangs.

 

c) Lizenzkosten in Höhe von 1 287,46 (inkl. 19 % Ust.) werden uns in

    Rechnung gestellt. Buchen Sie den Rechnungseingang.

 

d) Die Gehaltsabrechnung für unsere Mitarbeiterin Olga Kabrovski enthält

    folgende Daten: 

    Bruttogehalt                                                   1 752,00 €

    Arbeitgeberanteil VWL                                          20,00 €

    Urlaubsgeld                                                       400,00 €

    Steuern                                                            342,41 €

    Arbeitnehmeranteil zur Soz-Vers.                        475,67 €

    vermögenswirksame Sparleistung (gesamt)            40,00 €

    Arbeitgeberanteil zur Soz-Vers.                           450,69 €

   

   Berechnen Sie den Auszahlungsbetrag für Frau Kabrovski.

  

   e) Buchen Sie die Gehaltsabrechnung

 

   f) Buchen Sie den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung

_________________________________________________________________

 

20. Aufgabe

 

Am 31.12.2007 weisen die folgenden Konten folgende Bestände auf:

 

2400 Forderungen     285 600,-€

3670 EWB                  13 000,-€

3680 PWB                    1 600,-€

 

a) Der Kunde Achim Schmidt gerät in Zahlungsschwierigkeiten. Unsere

    Forderung beträgt 14 875,-€. Wie rechnen mit einer Insolvenzquote von

    20 %.

 

b) Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens stellt sich heraus, dass die

    komplete Forderung verloren ist.

 

c) Die übrigen Forderungen sind mit 1 % pauschal zu berichtigen.

_________________________________________________________________

 

21. Aufgabe

 

Unser Schlussbilanzkonto weist u. a. folgende Konten aus:

 

2400 Forderungen                              355 810,-€

2470 Zweifelhafte Forderungen              64 260,-€  davon

Kunde A        24 990,-€

Kunde B        17 850,-€

Kunde C        21 420,-€

 

a) Firma D schuldet uns 16 065,-€ (brutto 19 % Ust). Da Firma D einen

    Vergleich beantragt hat, wollen wir diese Forderung auf das Konto

    Zweifelhafte Forderungen buchen.

    Wie ist zu buchen?

 

b) Das Konto Zweifelhafte Forderungen ist einzeln zu bewerten.

    Es werden folgende Ausfälle erwartet.

 

   Forderungen A --> 30 %

   Forderungen B --> 50 %

   Forderungen C --> 20 %

   Forderungen D --> 60 %

 

Wie lautet die Buchung?

 

c) Für den Restbetrag der übrigen Außenbestände ist eine PWB von 1 %

   zu bilden. Wie lautet die Buchung?

_______________________________________________________________

 

22. Aufgabe

 

a) Am 30.11.JJ haben wir ein langfristiges Darlehen (8 %) in Höhe von      

    21 543,10 € bei unserer Bank aufgenommen. Die Gutschrift erfolgt auf

    unserem Bankkonto unter sofortigem Abzug der Zinsen für das erste

    Vierteljahr.

    Buchung am 30.11.

    Buchung am 31.12.

    Buchung am 02.01.

 

b) Die Zinsen für die Zeit vom 01.07. bis einschließlich 31.12. zahlt unser

    Darlehensschuldner erst im Januar des neuen Jahres 3 800,-€ per Bank.

 

c) Am 31.12. ist die Telefonrechnung für Dezember noch nicht von uns be-

    zahlt brutto 320,07 €. Banküberweisung am 10.01. Die Rechnung liegt

    bereits vor.

 

d) Die Miete für Dezember und Januar erhalten wir am 01.12. in Höhe von

    5 400,-€ per Banküberweisung.

 

e) Die Zinsen von September bis Februar in Höhe von 1 260,-€ für ein von

    uns gegebenes Darlehen erhalten wir vereinbarungsgemäß am

    28. Februar.

 

f) Uns wurde die Miete über 844,-€ für Dezember und Januar bereits am

   26.11. überwiesen.

________________________________________________________________

 

23. Aufgabe

 

Die durch die schweren Herbststürme notwendig gewordene   Dachreparatur kann aus Witterungsgründen nicht mehr im Dezember erfolgen.

 

a) Wir bilden hierfür am 31.12. eine Rückstellung in Höhe des  Kosten-

    voranschlages von netto 15 000,-€.

 

b) Am 10.03. n.J. zahlen wir durch Banküberweisung

    Fall 1: 17 825,-€ + 19 % Ust

    Fall 2: 15 000,- € + 19 % Ust

    Fall 3: 14 250,-€ + 19 % Ust

Führen Sie die entsprechenden Buchungen im neuen Jahr durch!

 

c) Der Steuerbescheid für die Gewerbesteuer steht noch aus Aufgrund der

    letzten Jahre rechnen wir mit einer Zahlung von 11 500,-€.

    Wir bilden hierfür eine Rückstellung.

_______________________________________________________________

 

24. Aufgabe - Tabellarische Abgrenzungsrechnung

 

Konto-         Konto                                          Aufwand       Ertrag

nummer

5000            Umsatzerlöse für eigene                                     325 000,-€

                   Erzeugnisse

5201            Bestandsmehrung an unfertigen

                   Erzeugnissen                                                      17 500,-€

5401            Nebenerlöse aus Vermietung                                10 800,-€

5460            Erträge aus dem Abgang von

                   Anlagevermögen                                                  12 700,-€

5710            Zinserträge                                                          2 300,-€

5780            Erträge aus Wertpapieren                                      1 200,-€

6000-6030   Aufwendungen für RHB-Stoffe       107 000,-€

6200-6490   Personalaufwand                           153 800,-€

6520            Abschreibung auf Sachanlagen         37 200,-€

6800            Büromaterial                                    2 100,-€

6870            Werbung                                         8 300,-€

6900            Versicherungsbeiträge                       2 050,-€

6952            Einstellung in EWB                            4 200,-€

6960            Verluste aud dem Abgang von

                   Vermögen                                        3 100,-€

7460            Verluste aus dem Abgang von

                   Wertpapieren                                  21 000,-€

7510            Zinsaufwendungen                            4 100,-€

                                                                      ____________________

                                                                      342 850,-€    369 500,-€

                                                                        26 650,-€

                                                                       369 500,-€   369 500,-€

 

Kalk. Abschreibungen 28 000,-€

Kalk. Zinsen                8 500,-€

Kalk. U-lohn                12 000,-€

Kalk. Wagnis                 5 000,-€

 

 

   

 

 

Für diese Aufgabe benötigt ihr ein Arbeitsblatt. Ich habe euch dieses als pdf-Datei Mal auf die Seite geladen.

Abgrenzungsbogen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.0 KB

__________________________________________________________________________________

25. Aufgabe - Einstufiger BAB

 

 

Kostenarten zu verteilender Betrag in Euro Verteilungsschlüssel Materialstelle Fertigunsstelle Verwaltungsstelle Vertriebsstelle
Hilfs- und Betriebsstoffe 36 000,-€ Entnahmescheine 1 800,-€ 26 400,-€ 2 000,-€ 5 800,-€
Energie/Heizung 8 100,-€ m³ Rauminhalt 1 500m³ 10 800m³ 600 m³ 600 m³
Hilfslöhne  9 975,-€ nach Stunden 300 750 - 375
Gehälter 50 000,-€ Verhältniszahlen  1_ 8 5 2
Gesetzl. Sozialversich. 24 000,-€ Lohnlisten 800,-€ 19 700,-€ 2 500,-€ 1 000,-€
Berufsgenossenschaft 3 210,-€ nach Köpfen 5 120 15 10
Freiw. soz. Aufwend. 9 630,-€ nach Köpfen 5 120 15 10
Abschreibungen 20 000,-€ Verhältniszahlen 2 15 5 3
Kalkulatorische Zinsen 6 600,-€ Verhältniszahlen 1 5 3 1
Steuern 4 000,-€ Verhältniszahlen 1 5 3 1
Miete 12 000,-€ m² Raumgröße 300 m² 1 800 m² 450 m² 450 m²
Sonstige Kosten 32 000,-€ direkt 2 000,-€ 18 000,-€ 7 000,-€ 5 000,-€

 

 

Fertigungsmaterial 200 000,-€

Fertigungslöhne    110 000,-€

 

Bestandsveränderungen (BV):

Unfertige Erzeugnisse (uFE)   AB 50 000,-€

                                          SB 30 000,-€

 

Fertige Erzeugnisse (FE)       AB 75 000,-€

                                         SB 90 000,-€

Nun für diese Aufgabe benötigt Ihr abermals ein Arbeitsblatt auch dies habe ich euch selbstverständlich als pdf hochgeladen.

Einstufiger BAB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 413.7 KB

_____________________________________________________________________________

26. Aufgabe

 

Der BAB eines Industriebetriebes weist für den Monat Mai folgende Gemeinkosten auf:

 

Materialbereich             16 400,-€

Fertigungsbereich       145 200,-€

Verwaltungsbereich      18 900,-€

Vertriebsbereich           12 500,-€

 

Die Einzelkosten betragen im gleichen Zeitraum:

Fertigungsmaterial        82 000,-€

Fertigungslöhne          210 000,-€

 

Bestandsveränderungen:

Mehrbestand an unfertigen Erzeugnissen (uFE) 4 000,-€

Minderbestand an fertigen Erzeugnissen (FE)    6 500,-€

 

Aufgabe:

 

a) Berechnen Sie die Ist-Gemeinkosten- Zuschlagsätze für die 4 Kosten-

    bereiche!

 

b) Berechnen Sie die Normal-Gemeinkosten in € für die 4 Kostenbereiche,

    wenn der Industriebetrieb mit folgenden Normal-Gemeinkosten-Zu-

    schlagssätzen arbeitet:

    Materialgemeinkosten        18,5 %     Fertigungsgemeinkosten    72,0 %

    Verwaltungsgemeinkosten   4,5 %     Vertriebsgemeinkosten        3,0 %

 

c) Berechnen Sie die Kostenüber-/-unterdeckung für die vier Kosten-

   bereiche und insgesamt in €!

 

d) Wie hoch sind die Selbstkosten pro Stück auf Ist- und Normalkosten-

    basis, wenn während der Abrechnungsperiode 3 800 Stück verkauft

    werden?

 

Auch für diese Aufgabe habe ich euch eine pdf-Datei bereit gestellt.

Kostenträgerrechnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.6 KB

_____________________________________________________________________

27. Aufgabe

 

Ein Fensterhersteller ermittelt für eine in der Fertigung eingesetzte Hobelmaschine folgende Daten:

 

Monatliche Laufstunden:        200

Anschaffungswert:           35 000,-€

Wiederbeschaffungswert:  40 000,-€

Nutzungsdauer:                8 Jahre

Abschreibungsmethode:    linear

kalk. Zinsen:                    6 % vom halben Anschaffungswert

Raumbedarf:                    20 m²

Raummiete:                     15,-€ je m² monatlich

Energiekosten:                12 kWh Anschlusswert, Strompreis 0,15 €/kWh;

                                      jährliche Grundgebühr 400,-€

Wartungskosten:             3 630,-€

 

Aufgabe: Berechnen Sie den Maschinenstundensatz

___________________________________________________________

 

28. Aufgabe

 

Erstellen Sie die Nachkalkulation für eine Küchenmaschine

Fertigungsmaterial             35,80 €

Materialgemeinkosten           8 %

Fertigungslöhne                 32,-€ pro Stunde bei 2 1/2 Fertigungsstunden

Restfertigungsgemeink.       60 %

Maschinenstundensatz        75,-€; Laufzeit der Maschine 2 Stunden

Verwaltungsgemeinkosten und Vertriebsgemeinkosten  28 %

Gewinn                                                                     12 %

Kundenskonto                                                            2 %

Kundenrabatt                                                            10 %

 

Aufgabe:

 

a) Zu welchem Listenverkaufspreis wird die Maschine angeboten?

 

b) Die Konkurrenz bietet eine ähnliche Küchenmaschine zum Listenver-

    kaufspreis von 520,-€ an und gewährt 2 % Skonto und 15 % Rabatt.

    Wie ändert sich unser Gewinn in € und Prozent (auf 1 Dezimale runden),

    wenn wir zu Konkurrenzbedingungen anbieten?

__________________________________________________________________

 

29. Aufgabe - Kostenträgerzeitrechnung

 

Eine Maschinenfabrik stellt zwei Gruppen von Erzeugnissen her, für die Kosten- und Leistungsrechnung folgende Zahlen liefert:

 

 

  Kostenträger  Erzeugnisgruppen
  insgesamt A B
Fertigungsmaterial 475 000,-€ 290 000,-€ 185 000,-€
Fertigungslöhne 260 000,-€ 170 000,-€ 90 000,-€
       
Unfertige Erzeugnisse:      
Anfangsbestand 45 000,-€ 25 000,-€ 20 000,-€
Endbestand 16 400,-€ 11 000,-€ 5 400,-€
       
Fertigerzeugnisse:      
Anfangsbestand 57 000,-€ 45 000,-€ 12 000,-€
Endbestand 84 100,-€ 54 300,-€ 29 800,-€
       
Netto-Verkaufserlöse 1 715 500,-€ 993 000,-€

722 500,-€

 

 

 

Die Maschinenfabrik hat im vergangen Abrechnungszeitraum mit folgenden Normalzuschlagssätzen gearbeitet:

 

Material   Fertigung   Verwaltung   Vertrieb

   8 %      130 %          12 %          5 %

 

 

Im gleichen Zeitraum betragen die Ist-Gemeinkosten lt. BAB:

 

  Material        Fertigung      Verwaltung     Vertrieb

39 800,-€     333 160,-€     128 300,-€    61 355,-€

 

Aufgabe:

 

a) Erstellen Sie ein Kostenträgerblatt mit Normalgemeinkosten.

 

b) Ermitteln Sie das Umsatzergebnis der Erzeugnisgruppen A und B sowie

    das gesamt Umsatzergebnis.

 

c) Errechnen Sie die Kostenüber- bzw. -unterdeckung in den vier Kosten-

   stellen sowie die gesamte Kostenüber- bzw. -unterdeckung.

 

d) Stellen Sie das Betriebsergebnis für den Abrechnungszeitraum fest.

 

Ebenfalls hierzu habe ich für euch eine Datei hochgeladen.

Kostenträgerzeitrechnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.2 KB

_____________________________________________________________________

30. Aufgabe

 

Ein Hersteller produziert Fernsehgeräte. Dabei fallen pro Stück variable Kosten in Höhe von 90,-€ an. Insgesamt stellt der Produzent pro Jahr 1 000 

Geräte her. Der Verkaufspreis beträgt 250,-€, die fixen Kosten betragen

100 000 €.

 

a) Bestimmen Sie den DB/Stück.

 

b) Wie lautet das Betriebsergebnis

 

c) Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 10 %, so das dem Be-

    trieb Mehrkosten in Höhe von 130 000,-€ entstehen. Lohnt die Pro-

    duktion?

________________________________________________________________________

 

31. Aufgabe

 

Ein Konzern hat ein sanierungsbedürftiges Unternehmen erworben, aus dessen Kostenleistungsrechnung folgende Zahlen vorliegen:

 

Monatliche Verkaufszahlen               13 500,00 €

Verkaufspreis pro Stück                        72,10 €

Proportionale Kosten pro Stück             40,00 €

Fixkosten pro Monat                     150 000,00 €

 

Aufgabe:

 

a) Wie hoch ist der Deckungsbeitrag pro Stück?

 

b) Welchen Deckungsbeitrag kann das Unternehmen pro Monat erzielen?

 

c) Wie hoch ist das monatliche Betriebsergebnis?

 

d) Bei wie viel Stück liegt die Gewinnschwellenmenge des Unternehmens?

 

e) Wie hoch ist die Produktionsauslastung in Prozent bei Erreichen der Ge-

    winnschwelle?

 

f) Wie viel Umsatz muss das Unternehmen jeden Monat machen, damit

   sämtliche Kosten gedeckt sind?

 

Hinweis: löse das ganze zuerst graphisch dann rechnerisch

___________________________________________________________

 

32. Aufgabe

 

Ein Hersteller von Taschenrechnern hat monatliche Fixkosten in Höhe von  

 300 000,-€. Seine monatliche Fertigungskapazität liegt bei

12 000 Taschenrechnern. Die variablen Kosten pro Rechner betragen 25,-€. Der Verkaufspreis pro Rechner beträgt 75,-€.

 

Aufgabe:

 

a) Welche Gesamtkosten entstehen bei der Herstellung von

    8 000 Taschenrechnern pro Monat?

 

b) Welche Stückkosten entstehen bei einer Herstellungsmenge von

    8 000 Stück pro Monat?

 

c) Ermitteln Sie die Gewinnschwelle!

 

d) Da die Fertigungskapazität des Unternehmens gegenwärtig nur mit

    8 000 Stück ausgelastet ist, könnte es noch einen Zusatzauftrag über

    2 000 Taschenrechner zu einem Verkaufspreis von 56,-€ pro Stück er-

    halten. Soll das Unternehmen diesen Auftrag annehmen?

    Begründen Sie Ihre Aussage rechnerisch!

___________________________________________________________

 

33. Aufgabe

 

a) Mehr-Produkt-Unternehmen ohne Aufteilung der Fixkosten

 

    Maschine 1: Preis                          = 350,- €/Stück

                     variable Kosten/Stück  = 150,- €/Stück

                     verkaufte Menge          = 100 Stück

 

   Maschine 2: Preis                          = 500,- €/Stück 

                     variable Kosten/Stück = 250,- €/Stück

                     verkaufte Menge         = 50 Stück

                     Fixkosten                  =      15 000,-€

 

 

b) Mehr-Produkt-Unternehmen mit Aufspaltung der Fixkosten

 

    Maschine 1: Preis                          = 350,-€

                     variable Kosten/Stück  = 150,-€

                     Stück                         = 100

                     Erzeugnisfixkosten      = 5 000 €

 

Maschine 2:   Preis                            =   500,-€

                    variable Kosten/Stück   =   200,-€

                    Stück                           =    50

                    Erzeugnisfixkosten        = 3 000,- €

Unternehmensfixkosten                     = 10 000,-€

___________________________________________________________________

 

Toll!!!!

Ihr habt es geschafft, wenn Ihr die Aufgaben richtig gelöst habt, dann braucht Ihr euch vor der Abschlussprüfung in BWR nicht mehr fürchten.

Die Zeit bis zur Abschlussprüfung läuft !!!